Chronik der Feuerwehr

 

 

08.06.1937: Erste öffentliche Erwähnung der Feuerwehr Binenwalde

bei einer Übergabe einer Motor-Feuerspritze

 

22.11.1937: Ernennung des  Schmiedemeisters Hans Hacker zum Halblöschzugführer

(heutiger Ortswehrführer)

 

1946-1969: Ernennung des Postboten Herrn Erwin Grebitus zum Ortswehrführer

 

1969-1990: Ernennung des Bauern Herrn Otto Barsikow zum Ortswehrführer

 

1990-1999: Ernennung des Oberstufenlehrers Ferdinand Weigel 

zum Ortswehrführer

 

01.01.1999 Ernennung des Heizungs- u. Sanitärmonteurs Frank Schwartz 

zum Ortswehrführer

 

 

Mannschaft

 

 

Die Einsatzabteilung hat zur Zeit 19 aktive Einsatzkräfte.
Die Feuerwehr besteht aus zwei Einsatzabteilungen, verteilt auf zwei Ortschaften mit je einem Gerätehaus und Löschfahrzeug.

 

Ortswehrführung: 2 Kameraden

Zugführer: 3 Kameraden

Gruppenführer: 2 Kameraden

Truppführer: 1 Kamerad

Maschinist: 4 Kameraden

Jugendabteilung: Zur Zeit kein Nachwuchs in der JF

Alters u. Ehrenabteilung: 9 Kameraden

Fördernde Mitglieder: 9 Mann 

 

 

Fahrzeuge der Feuerwehr

 

Bis 1991:  2x  Tragkraftspritzenanhänger

1991:  KLF 8 auf B1000 von der KIM Neuglienicke an die Feuerwehr Gühlen-Glienicke übergeben                                                                     

1992: Gühlen-Glienicke kauft ein TLF 16  auf  IFA W50 und der B 1000 geht nach Binenwalde

09.09.1997: Stadt Neuruppin kauft ein gebrauchtes TLF 16 GMK von der Berufsfeuerwehr Berlin

02.02.1999: Übergabe eines Rettungsgeräts ( Schere und Spreizer) an die Feuerwehr Binenwalde, Aufbau auf einen Anhänger der vom B 1000 gezogen wurde

21.11.2003: Übergabe eines nagelneuen TSF-W auf MAN, damit Ausmusterung des altgedienten B 1000

Mai 2006: Übergabe eines RTB 1 (Schlauchboot)

22.04.2010: Fahrzeugtausch, ein gebrauchtes TLF 16/25 auf MAN gegen das TSF/W und damit eine Erhöhung des Einsatzwertes

 

 

 

Große Einsätze der Feuerwehr

 

 

1962: Stallbrand in Neuglienicke bei Sypli

1980: Wohnungsbrand in Binenwalde bei Walter, Helmut

1992: Großbrand in der Gaststätte „Boltenmühle“

1994: Waldbrand bei Gühlen-Glienicke, 72 ha Wald sind verbrannt

1998: Schwerer Verkehrsunfall auf der Kreuzung Rheinsberg-Glienicke

Eine Frau stirbt an ihren schweren Verletzungen, 4 weitere Personen

werden zum Teil schwer verletzt

2002: VKU eingeklemmte Person auf der Kreuzung Rheinsberg-Glienicke

2003: Umgekippter LKW bei Glatteis in Kunsterspring

2003: Brand einer Putenhalle in Neuglienicke

2004: Einsturz einer Scheune in Krangen, Tiere wurde gerettet

2005: VKU eingeklemmte Person auf der Kreuzung Frankendorf

2006: Suche nach einem vermissten Kind auf dem Teetzensee

         Waldbrand in Köpernitz, 40 ha Wald und Feld verbrannt

2007: Mehrere kleine Waldbrände im Monat Mai

         Wohnblock in Gühlen-Glienicke, An den Eichen 4-6  der komplette

         Keller ist mit Fäkalien überflutet. Einsatzdauer 5,0 h

2008: Waldbrand zwischen Gühlen-Glienicke und Binenwalde am

          Pfingstmontag, ungefähr 2 ha Wald sind verbrannt

          Mehrere kleine Waldbrände im Juli

2009: Brand eines Stallgebäude im Tierpark Kunsterspring

          Brand eines Bungalow in Binenwalde

2010: Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen auf der L16 Abzweig

          Stendenitz

          22 winterbedingte Einsätze zwischen Weinachten und Neujahr

2011: Brand eines Strohlagers auf dem Gelände der Märkischen Putenproduktion

Die Feuerwehr Gühlen-Glienicke/Binenwalde hat ein jährliches Einsatzaufkommen von ca. 15 – 25 Einsätzen. Dies ist  nur eine kleine Auflistung unserer Einsätze.

 

 

Nach oben