Rechenschaftsbericht des Jahres 2017

 

 

Struktur der Wehr:  Die Feuerwehr Gühlen-Glienicke/Binenwalde hat einen Ausrückebereich von über 60 km², den flächenmäßig größten im Verwaltungsbereich Neuruppin. Die Einwohnerzahl in unserer Gemeinde beläuft sich auf ungefähr 350 Einwohner. Schwerpunkte in unserem Bereich sind der Wald der über 50 % der Gemarkung ausmacht, dann die Bereiche der Märkischen Puten GmbH, die Landeswaldarbeitsschule in Kunsterspring, die Zeltplätze in Tornow, Rottstiel und Stendenitz und das Hotel in Boltenmühle.                                                                                                                   

Unsere Feuerwehr teilt sich zurzeit noch auf zwei Standorte auf. Standort Gühlen-Glienicke: TLF 16/25 auf MAN Fahrgestell, Besatzung   8 EK, Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 2500 l und Zusatzbeladung für die Technische Rettung von eingeschlossenen Personen bei Verkehrsunfällen. Dieses Einsatzfahrzeug wurde 2016/17 generalüberholt und ist jetzt mit moderner LED-Lichtechnik und Rückfahrkamera ausgestattet.                                                    

Standort Binenwalde:TLF 16/GMK auf W50 Fahrgestell, Besatzung 6 EK, Wassertank mit einem Fassungsvermögen 2700l, Zusätzlich steht in Binenwalde ein Rettungsboot welches auf einem umgebauten TSA verlastet ist.

 

Mitglieder der Wehr: In unserer Wehr sind zum jetzigen Zeitpunkt 12 Kameraden im aktiven Feuerwehrdienst. Ein Kamerad ist förderndes Mitglied. Und in unserer Alters und Ehrenabteilung sind 8 Kameraden aktiv.

 

Einsätze des Jahres 2017:  In diesem Jahr hatte die Feuerwehr 41 Einsätze zu bearbeiten.

 

Baum auf Pkw,L 16 Steinberge

Baum droht zu fallen,Binenwalde

VKU zwei PKW ,L16 Kunsterspring

Türnotöffnung,Gühlen-Glienicke

Baumkrone auf Straße,L16 Abzw.Stendenitz

BMA in Flecken-Zechlin,Landschulheim

Ast auf Straße,L16 Steinberge

Waldbrandübung Lellichow

14 Wetterbedingte Einsätze durch Sturm  „Xavier“

11 Wetterbedingte Einsätze durch Sturm  „Hewart“

Letzter Sturmeinsatz: Zufahrt zu den Bungalows in G.- Glienicke

BMA Linowsee Berufsgenossenschafliche Bildungsstätte

VKU Abzw.Stendenitz PKW gegen Baum

VKU Kreuzung L16 / K6812    2 PKW Frontal

Fehlalarm Katalarm

 

Genaue Einsatzdaten, Videos und einige Bilder finden sie auf unserer Internetseite „Feuerwehr Gühlen-Glienicke“.

 

Ausbildung 2017 :  Die Ausbildung in diesem Jahr gestaltete sich sehr vielseitig. Von Erster Hilfe, über Retten-Selbstretten, Handhabung Digitalfunk, Elektromobilität und das ständige Training mit Technik und Gerät. Die Ausbildungstermine des gesamten Jahres wurden sehr gut besucht. So wurden von den Kameraden in diesem Jahr 1089 Ausbildungsstunden nachweislich geleistet. Hierbei taten sich die Kameraden Leon Sandberg mit 137,5 h, Sven Radtke mit 134.5 h und Thomas Rußat mit 104,5 h hervor. Die drei Kameraden wurden für ihre Leistungsbereitschaft mit einem Gutschein in Höhe von 15,00 Euro von einem Baumarkt bedacht. In diesem Jahr wurden zwei Dienstversammlungen durchgeführt, wobei die Kameraden zum Unfallschutz belehrt wurden. Zu Beginn der Waldbrandsaison werden durch uns jedes Jahr die Löschwasserentnahmestellen und deren Zuwegungen kontrolliert. Ebenfalls wird in diesem Zuge Waldbrandtaktik in Theorie und Praxis ausgebildet. Im Juni wurden wieder alle Zeltplätze in unserem Ausrückebereich kontrolliert. Am 27.09. haben wir eine Evakuierungsübung im Lehrlingswohnheim der Landeswaldarbeitsschule in Kunsterspring durchgeführt. Im November haben alle Atemschutzgeräteträger ihren Übungslauf in der FTZ Kyritz absolviert. Zwei Kameraden besuchten einen Fortbildungskurs für MKS an der Waldarbeitsschule Kunsterspring.

 

Ausrüstung Mannschaft und Fahrzeuge

Am 08.12.2016 wurde die Einheit über die Zusammenlegung der Standorte Binenwalde und Gühlen-Glienicke am Standort Gühlen-Glienicke durch die Wehrführung, die Ordnungsamtsleiterin Frau Friedrichs und die stellvertretenden Kreisbrandmeister Leppin und Lehmann informiert. Zur Begründung wurde Argumentiert, das das Tanklöschfahrzeug von Binenwalde nicht zu allen Einsätzen mit ausgerückt ist und die Personaldecke an beiden Standorten, mit jeweils fünf Kameraden zu dünn ist.

Die Kameraden der LG Gühlen-Glienicke/Binenwalde haben an diesem Abend zum wiederholten male den Träger des Brandschutzes aufgefordert geeignete Maßnahmen zu ergreifen um die Mitgliederzahl der Einheit dauerhaft zu erhöhen.

Da die Zusammenlegung durch die Stadtverordnetenversammlung 2017 nicht beschlossen wurde arbeitete die Einheit weiterhin in der alt bewährten Struktur. Durch die stärkere Vernetzung der Einheit durch soziale Medien ( Whatsapp ) konnte selbst bei Ausfall der Leitstelle eine Hohe Beteiligung an Einsätzen abgesichert werden.

Durch die Anbringung eines Werbebanner, an der Ortsdurchfahrt Gühlen-Glienicke, wurde auf die angespannte Personaldecke der Einheit aufmerksam gemacht. In Verbindung mit einer Postwurfsendung meldeten sich 4 Kinder die gern in einer Jugendfeuerwehr mitmachen wollen und ein Jugendlicher bekundete sein Interesse in die aktive Wehr eintreten zu wollen.

In Anerkennung der geleisteten Arbeit in Ausbildung und Einsatz wurden Kameraden zur Beförderung vorgeschlagen.

 

Ausrüstung und Instandhaltung der Gerätehäuser

Zum wiederholten male zeigte sich in diesem Jahr, das die Alarmierung durch Sirenen und Rufmelder nicht reibungslos funktionierte. Um eine gezieltere Alarmierung zu erreichen, sollten zwei zusätzliche Sirenen installiert werden. Eine auf das Verwaltungsgebäude der Märkischen Puten GmbH und eine auf dem Dorfplatz in Rheinsberg Glienicke.

Außerdem wird die Alarmierung per App für die Zukunft vorgeschlagen. Diese Form der Alarmierung bietet viele Vorteile die über die momentanen Alarmierungsmedien nicht erreicht werden können. Einsatzkräfte können den Alarm quittieren und damit ihre Teilnahme oder Nichtteilnahme am Einsatz bekunden. Diese gibt den Gruppenführern, dem Einsatzleiter, dem A-Dienst aber auch dem Kollegen im Funkbereitschaftsraum der Hauptwache die Möglichkeit Personal viel effektiver zu planen und einzusetzen.

Daher wird die Einführung einer Alarmierungsapp, z.B. „ Apager Pro“ empfohlen

Sonstiges

In diesem Jahr wurden durch die FF zwei Veranstaltungen abgesichert, einmal das Osterfeuer und das Sabinenfest in Binenwalde. Wie in den letzten Jahren stellten wir unsere Technik zur Schau und erklärten geduldig wissbegierigen Kindern nebst ihren Eltern unsere Technik. Am 06.05. besuchten wir mit unserer Technik das 25. Firmenjubiläum der Fa. Dahlenburg GmbH.  Unsere Wehr wurde dieses Jahr 80 Jahre alt .Wir nahmen das zum Anlass und sind mit unseren Partnern mit dem Dampfer nach Röbel gefahren. Zum ersten Advent wurde durch die Kameraden ein Weihnachtsbaum in Binenwalde aufgestellt und festlich geschmückt. Wir hatten dieses Jahr zwei runde Geburtstage Andreas Hacker und Frank Schwartz wurden 50 Jahre alt.

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Nach oben